Waldorfseminar Hamburg
Telefon: 040 / 88 88 86 – 10, E-Mail:
Das atemberaubende Tempo Shanghais
Feb 13

Das atemberaubende Tempo Shanghais

Impressionen aus dem Land der Mitte

Beitrag lesen

In den vergangenen Monaten haben wir die Zusammenarbeit mit unseren Kooperationspartnern in China weiter intensiviert. Am Lehrerseminar für Waldorfpädagogik in Hsinchu, Taiwan, hatte unser Kollege Gunter Keller dabei die Gelegenheit, Lehrveranstaltungen zur Erkenntnistheorie und der Bedeutung von Wahrnehmen und Denken für das Lernen in der Schule zu geben. Gemeinsam mit Yachin Kong, Head of the Office der Universität Hsinchu, reiste er auch nach Shanghai. Die ersten Eindrücke aus einer Stadt, „in der so viele Menschen leben, wie in ganz Taiwan“, hat Gunter Keller für uns festgehalten:

Notfallpädagogik und Trauma
Jan 18

Notfallpädagogik und Trauma

Beitrag lesen

“Mare Nostrum – our future”
Eine stART-Grundlagen-Fortbildungsreihe in Theorie und Praxis für werdende und bereits tätige Lehrer und Erzieher am Seminar für Waldorfpädagogik Hamburg e.V.

Wäre Winnetou mit GPS auf Spurensuche gegangen?
Jan 14

Wäre Winnetou mit GPS auf Spurensuche gegangen?

Hätte Gregor Samsa seine Verwandlung gepostet?

Beitrag lesen
Vertrag unterzeichnet!
Dez 21

Vertrag unterzeichnet!

Beitrag lesen

Pünktlich zum Jahreswechsel sind wir unserem Zukunftsprojekt „Waldorf-Werkstadt“ einen Schritt näher gekommen: Am 19. Dezember konnte der Vorstand des Seminars den Kaufvertrag für die Immobilie Hufnerstraße 20 unterschreiben.

Dem Prozess Raum geben
Dez 02

Dem Prozess Raum geben

Warum Steinbildhauen zur Lehrerbildung gehört

Beitrag lesen

Wie alles Üben in den Künsten, fördert auch das Bildhauen Kreativität. Eine für zeitgemäßen Unterricht unverzichtbare Voraussetzung. Aber was ist das spezifisch Erfahrbare an dieser Kunst? Im Rahmen ihres Schulpraktischen Jahres (SPJ) haben Studierende in einem dreiwöchigen Projekt die Gelegenheit, erste Erfahrungen in der Auseinandersetzung mit dem Material Stein zu sammeln. Reflexionen zum diesjährigen Kurs von Thomas Frank.