Bildungsforschung

Schwerpunkt der Forschungsarbeit am IBS sind gemeinsame praxisorientierte Projekte mit Interessierten und Schulen. Das Institut versteht dabei Forschung als Suchbewegung um neue Perspektiven und Ideen entwickeln zu können. Was Waldorfpädagogik ist oder sein kann, was diese Pädagogik fundiert und in der Gesellschaft legitimiert, diesen Leitfragen soll in Hamburg nachgegangen werden.

Die Bandbreite der Projekte spiegelt auch die seit den 90er Jahren zu beobachtende langsame akademische Wende in der Forschung zur Waldorfpädagogik wider. Neben anthroposophisch orientierten Forschungen umfasst diese Entwicklung auch Konzeptforschung, Kontextualisierung, Empirie und Anthroposophieforschung.

Zu den ersten Forschungsvorhaben zählen dabei u.a. Projekte zur Mittelalterliteratur, zur Dekolonialisierung der Waldorfpädagogik und zu Digitalisierung bzw. digitaler Bildung.