Waldorfseminar Hamburg
Telefon: 040 / 88 88 86 – 10, E-Mail:

Ab Sommer 2018:

Master-Studiengang Fachlehrer/in für Musik an Waldorfschulen

Fachlehrer an Waldorfschulen unterrichten je nach Voraussetzung und Fach in den Klassen 1 bis 8 oder bis 12/13. Der Fachunterricht schließt an den Hauptunterricht an und findet sowohl am Vormittag als auch an einzelnen Nachmittagen statt. Der Fachlehrer vertritt den Fachbereich selbstständig und eigenverantwortlich.

Neben Fremdsprachen werden an Waldorfschulen künstlerisch-praktische Fächer unterrichtet, damit die Kinder und Jugendlichen die Möglichkeit zu einer ganzheitlichen Bildung haben.

Am Seminar für Waldorfpädagogik können Sie zurzeit die Fächer Musik und Bildende Kunst wählen.

Musik

Musik an Waldorfschulen

Der Musikunterricht ist von der ersten bis zur 12. Klasse mit zwei Wochenstunden im Konzept der Waldorfpädagogik kontinuierlich verankert. Innerhalb der Schulstruktur zeigt sich die besondere Rolle des Musikalischen auch bei den in Waldorfschulen wichtigen Festen: Bei der Gestaltung von Monatsfeiern, Klassenspielen, Jahreszeitenfesten oder auch Jubiläen.

Grundlagen des Musikalischen werden in den Klassenstufen 1-4 durch tägliches Singen und elementares Heranführen an instrumentales Spiel gelegt. Chorisches Singen und Flötenspiel ermöglichen hier einen erlebbaren Zugang zur Musik.

Mit Beginn der Mittelstufe kommen allgemeine musikkundliche Fachkenntnisse hinzu; auch wählen die Schüler jetzt ein eigenes Instrument, mit dem sie im Klassenorchester spielen. Ein fortgeschrittenes Musizieren eröffnet das klassenübergreifende Mittelstufenorchester, später das Oberstufenorchester. Parallel dazu wird das Singen im Mittelstufenchor und Oberstufenchor vielstimmig fortgesetzt.

Das Hauptaugenmerk des Musikunterrichts liegt an Waldorfschulen jedoch nicht auf einer fachspezifischen Ausbildung der Kinder und Jugendlichen, sondern folgt einem allgemeinbildenden und primär pädagogisch orientierten Ansatz. Gleichwohl bewegen sich Waldorfschulorchester und -chöre nicht selten auf einem vergleichsweise hohen Leistungsniveau.

Größere Musikprojekte wie Chor- und Orchesterkonzerte, Opern- oder Musical-Aufführungen, aber auch Theaterinszenierungen gehören zum Schulprofil vieler Waldorfschulen.

Fachprofil

Der Musik-Fachlehrer verantwortet den Musikunterricht der Klassenstufen 1 – 12. Hier ist die Freude am täglichen Umgang mit den Kindern und Jugendlichen aller Altersstufen die wesentlichste Voraussetzung. Die vielfältigen Aufgaben des Fachbereichs eröffnen ein weites Feld kreativer Gestaltungsmöglichkeiten:

  • Entwickeln und Fördern des Singens
  • Elementares Musizieren und Bewegen
  • Musikalische Improvisation, Arrangieren, Komponieren
  • Chor- und Orchesterarbeit, wie auch Kammermusik bzw. Band
  • Proben, Dirigieren, Konzertieren
  • Musikkunde, Werkbetrachtungen, Musikgeschichte

Je nach persönlichem Schwerpunkt teilt sich an Waldorfschulen häufig ein Fachkollegium dieses umfangreiche Aufgabengebiet. Die Entwicklung des gesamten Musikbereichs unterliegt dabei einem allgemein richtungsweisenden Rahmenlehrplan und wird vom jeweiligen Fachkollegium individuell geprägt.

Studieninhalte und -themen

Das Studium schließt an Kenntnisse an, die im Rahmen eines fachorientierten Bachelor-Studiums bzw. gleichwertig vorausgegangener Studien erworben wurden.
Im Zentrum steht der Erwerb musikpädagogischer Fähigkeiten für den Klassenunterricht sowie die Erweiterung der musikalischen Fachkompetenzen:

  • Methodisch-didaktische Fortbildungen (12 Wochenenden)
  • Epochen-Blockeinheiten (Improvisation und Ensembleleitung, Komponieren/Arrangieren für die Schule, Musikalische Phänomenologie, Hörwerkstatt 'Neue Musik', Schulpraktisches Klavierrepertoire und Stimmbildung n.V.)
  • Master-Kolloquien
  • Begleitete Schulpraktika: Erprobung konkreter Berufseignung durch 2 Schulpraktika (1. und 2. Sem.) sowie 1 halbjähriges Praktikum (4. Sem.)
  • Wissenschaftliche Grundlagen der Pädagogik und Waldorfpädagogik
  • Schule – Gesellschaft – Gegenwart
  • Künstlerische Übungen

Studienformen und -dauer

Vollzeit: Drei Semester Vollzeit am Seminar plus ein Praxissemester an einer Waldorfschule.
Teilzeit: Fünf Semester Teilzeit (vormittags) am Seminar plus ein Praxissemester an einer Waldorfschule.

Dieser Studiengang ist BAföG-berechtigt. Bitte sprechen Sie an.

Studiengebühren (Stand 08/2016)

Vollzeit: € 4.680,- ; der Gesamtbetrag kann in Monatsraten (24 Beiträge à € 195,-) gezahlt werden.
Teilzeit: € 5.292,; der Gesamtbetrag kann in Monatsraten (36 Beiträge à € 147,) gezahlt werden.Bei Abschluss des Studienvertrags wird eine einmalige Aufnahmegebühr von € 90,- erhoben.

Beginn:

Jeweils nach den Hamburger Sommerferien, nächster Start: 27.08.2018. Es sind noch Plätze frei!

Abschluss

Das Studium wird in Kooperation mit der Freien Hochschule Stuttgart (universitätsgleich anerkannte wissenschaftliche Hochschule) am Seminar für Waldorfpädagogik Hamburg durchgeführt und mit der Graduierung „Master of Arts“ abgeschlossen.

Studienvoraussetzungen:

Berufsqualifizierender Hochschulabschluss (mindestens Bachelor). In der Regel sind aus fachlichen Gründen 210 ECTS-Credits erforderlich.

Die Freie Hochschule Stuttgart

Seminar für Waldorfpädagogik
Die Freie Hochschule Stuttgart bietet seit vielen Jahren Studiengänge sowie Fort- und Weiterbildungen zur Waldorfpädagogik an. Aktuell können an der Freien Hochschule Stuttgart sechs Bachelor- und Masterstudiengänge studiert werden.